vibrations
2004

 
 

Photography literally means writing or drawing with light. André Wagner’s sculptural action photography takes the observer back to this original sense of the word. By using the elements, especially fire, he makes visible the all-encompassing energy of life which permeates all matter. In this image, titled “Vibrations”, which was created over the course of four hours on the banks of holy Ganges river in West Bengal, he depicts the never-ceasing waves of passion that form karma. Without the help of digital retouching, only with a long exposure time, this image visualizes the spiritual power of this sacred site of pilgrimage.

_AUM3737-17

Vibrations, 2004, 120 x 180 cm

Fotografie, das heißt im wortwörtlich: mit Licht schreiben oder malen. Zu diesem ursprünglichen Sinn des Wortes führt André Wagner den Betrachter mit seinen skulpturalen Inszenierungen zurück. Mit Hilfe der Elemente, aber insbesondere des Feuers, zeigt er die uns alle verbindende Lebensenergie auf, die alles durchdringt. In diesem Bild mit dem Titel „Vibrations“, das über eine Belichtungszeit von etwa 4 Stunden in Westbengal am Gangesufer entstand, sollen die niemals versiegenden Wellen der Leidenschaft, das Karma, zum Ausdruck gebracht werden. Ohne Einsatz von digitaler Bearbeitung entstand dieses Bild, das auch die unvergängliche spirituelle Kraft dieser heiligen Pilgerstätte verbildlicht.